ZURÜCK INS STUDIO
EINFACHE TIPPS FÜR DEIN COMEBACK

Viele Instruktoren haben seit Wochen oder Monaten nicht mehr unterrichtet. Das Gefühl, aus der Übung zu sein, kann Unsicherheit auslösen. Aber keine Sorge, wir haben ein paar hilfreiche Tipps, mit denen du im Handumdrehen wieder der Rockstar auf der Bühne wirst.

DU ERKENNST DICH KAUM NOCH WIEDER?

DU BIST NICHT ALLEIN. FEEDBACK VON INSTRUKTOREN WELTWEIT ZEIGT, DASS SIE:

.

1 TAG WENIGER

pro Woche trainieren

.

2 TAGE WENIGER

pro Woche Workouts kombinieren

NICHT NUR DIE ALLGEMEINE AKTIVITÄT IM ALLTAG HAT SICH VERÄNDERT.

INSTRUKTOREN WELTWEIT BERICHTEN, DASS SIE:

.

.

15 - 26%

reizbarer sind.

.

26 - 34%

öfter feindselig und wütend reagieren.

.

.

.

.

29 - 38%

häufiger gelangweilt bis depressiv sind.

.

5 - 9%

schlechtere Schlafqualität haben.

.

MACH DEINEN KÖRPER BEREIT

VERMEIDE VON JETZT AUF GLEICH WIEDER VOLLGAS ZU GEBEN, SONDERN STEIGERE DEIN TRAININGSPENSUM LANGSAM (SOWOHL DIE INTERNE ALS AUCH DIE EXTERNE BELASTUNG).

.

EXTERNE TRAININGSBELASTUNG:

Z.B.: Wie viel Gewicht du nimmst, deine Geschwindigkeit beim Laufen, die Dauer deines Trainings.

.

INTERNE TRAININGSBELASTUNG:

Wie sich dein Workout anfühlt:


Leicht: Du bist nicht wirklich außer Atem, atmest aber vielleicht ein bisschen schwerer und du schwitzt leicht. Insgesamt fühlst du dich aber wohl.

Mittel: Du fängst an zu keuchen und du schwitzt stark. Das Workout ist eine Herausforderung und du musst dich anstrengen, um dich dabei noch zu unterhalten.

Schwer: Du schwitzt eimerweise und du kannst kaum noch reden.

.

TIPP:

Passe deine externe Trainingsbelastung so an, dass die interne Belastung zunächst leicht oder mittelmäßig ist, bevor du zu schwer trainierst. So vermeidest du Überlastung deines Körpers und beugst Verletzungen vor.

.

SCHAU DIR NOCHMAL DIE TECHNIK UND DIE BEWEGUNGSABLÄUFE DEINER PROGRAMME AN

Wirf nochmal einen Blick in vergangene Inhalte aus deiner Ausbildung oder Education Sessions und übe Bewegungen, die dir nicht so leicht fallen. Denke auch daran, deinen Teilnehmern Optionen zu den Übungen anzubieten, um sie zu Beginn nicht zu überfordern.

MACH' DEINEN SCHLAF ZUm ENERGIE-BOOSTER

.

.

Geh immer ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett.

.

Reduziere deine Zeit am Bildschirm vorm Schlafen.

.

Vermeide Koffein zu spät am Tag.

.

.

.

.

Sei den Tag über aktiv und komm abends zur Ruhe.

.

Schaffe dir deine gemütliche Schlaf-Umgebung.


.

BEREITE DICH MENTAL VOR

.

ACHTE AUF STRESSREAKTIONEN

Mache dir einen Plan, wie du reagierst, wenn du merkst, dass du gestresst bist. Einfache Dinge, wie ein paar Minuten tief ein und ausatmen, können einen großen Unterschied machen.

.

KENN' DIE DETAILS

Mach' dich vertraut mit den Gesundheits- und Hygienevorschriften, die in deinem Studio und in deiner Region gelten. Auf diese Weise musst du dir darüber in den ersten Tagen zurück im Kursraum schon mal keine Gedanken machen.

.

ZURÜCK ZU DEN BASICS

Denk' mal zurück an dein Skript, das du dir vor deiner ersten Class geschrieben hast. Wie wirst du deine Class einleiten? Was wirst du zu Gesundheit und Sicherheit im Kurs sagen? Wie kannst du deinen Teilnehmern ein gutes Gefühl vermitteln? Wie kannst du Teilnehmer motivieren, die sich nicht fit fühlen?

.

ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN!

Egal, welche Regeln in deinem Studio gelten: hab sie im Kopf, führe sie dir immer wieder vor Augen und übe, wie du rüberkommst. Sicherheit ist das A und O, damit deine Teilnehmer mit einem guten Gefühl in deinen Kurs kommen.

Denke vor allem daran, dass niemand von Dir erwartet, dass du perfekt bist. Nimm dir am besten ein paar Tage, um dich auf deinen ersten Kurs vorzubereiten, damit du genug Zeit hast, um dir deine Sicherheit beim Unterrichten wieder zurückzuholen.

CONNECTION WIRD DAS WICHTIGSTE ELEMENT SEIN. SEI AUTHENTISCH, SEI EMPATHISCH UND SEI EINFACH DA FÜR DEINE TEILNEHMER, DIE LIVE VOR DIR STEHEN.