LAden...

0 Location(s) in deiner Nähe gefunden

    STUDIO IN DER NÄHE FINDEN

    Sollten Sie kein Studio in der Nähe gefunden haben, so schreiben Sie uns gerne.

    Alle Classes
    Zurück zur Karte

    Kein Ergebnis

    Wir konnten keine Ergebnisse zu dieser Suche finden. Tipp: Suche noch einmal und gebe die nächstgrößere Stadt in deiner Nähe an.

    Fitness Trends

    10 Top-Fitnesstrends für 2022

    Inmitten einer fragilen Branchenerholung und einer Flut von Veränderungen verspricht das 2022 ein entscheidendes Jahr für die Fitnessbranche zu werden. Was brauchen wir, um in der neuen Fitnesslandschaft erfolgreich zu sein? Wir verraten Ihnen die zehn Top-Trends für 2022.

    Jak Phillips

    Ein Jahr ist in der Fitnessbranche eine lange Zeit. In einer Branche, die sich in rasantem Tempo weiterentwickelt, können wir im Laufe des Jahres 2022 mit bedeutenden Veränderungen in unserer Arbeitsweise rechnen.

    Hinzu kommt eine Pandemie, die Betreiber gezwungen hat, ihre besten Pläne der letzten zwei Jahre auf Eis zu legen (während sie gleichzeitig gezwungen waren, neue Wege zu gehen). Man kann davon ausgehen, dass die Veränderungen in den nächsten 12 Monaten schneller denn je voranschreiten werden.

    Aber wie genau werden diese Veränderungen aussehen? Sollten wir eine Fortsetzung der Veränderungen erwarten, die wir während der Pandemie erlebt haben? Oder werden wir ein Wiederaufleben von Trends aus der jüngsten Vergangenheit erleben, da die Fitnesskonsumenten nach zwei Jahren voller Turbulenzen zu alten Gewohnheiten zurückkehren möchten?

    Hier finden Sie unsere 10 Top-Trends, die die nächsten 12 Monate prägen werden ­­– von Boutique-Studios über Fitness Gaming bis hin zu mehr Inklusion:

    1. Gamification erreicht das nächste Level

    Das Verschmelzen von Fitness, Mode, Musik und Unterhaltung führt zu einem neuen Zeitalter der Unterhaltung, das spannende Kooperationen und innovative Produkte hervorbringt.

    Unterhaltung war ein hervorstechender Trend des Well todo 2022 Consumer Wellness Trends Report, in dem festgestellt wurde, dass Fitnessmarken die von der Generation Z angetriebene Dynamik annehmen müssen, um sich zu behaupten:

    „86 Prozent der Gen Z geben an, dass sich ihre Interessen seit Beginn der Pandemie noch mehr diversifiziert haben. Es ist an der Zeit, dass Fitnessmarken aufhören, Fitness als ein isoliertes Angebot zu betrachten, und stattdessen als ein ganzheitliches Unterhaltungsangebot“, so der Bericht.

    „Ein Ort, an dem die Verschmelzung, der Übergang, die Räume und Orte, an denen Unterhaltung – im wahrsten Sinne des Wortes – für eine ganz neue Generation lebendig werden kann.“

    Eine der aufregendsten Sparten dieses Trends ist Fitness Gamification, die 2022 im Sturm erobern dürfte. Der Erfolg von videospielartigen Plattformen wie Zwift und die wachsende Bedeutung des Metaversums ist die Initialzündung für eine neue Generation immersiver Workouts, die in die Fußstapfen von THE TRIP treten und bei denen Musik, visuelle Elemente, Wearables und Instruktor kombiniert werden, um Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein aufregendes Fitnesserlebnis zu bieten.

    Die wachsende Rolle von Fitness Gamification könnte eine Reihe von Kooperationsmöglichkeiten für aktuelle Fitnessanbieter eröffnen und auch neue, starke Marktteilnehmer aus der Unterhaltungsbranche auf den Plan rufen. Man munkelt, dass mehrere bekannte Marken im Jahr 2022 gamifizierte Fitnesserlebnisse auf den Markt bringen werden. Seien Sie gespannt und halten Sie die Augen offen!

    2. Eine neue Generation von Fitnessstudiobesuchern

    Die Pandemie hat Verbraucher dazu veranlasst, ihre Gesundheit in den Vordergrund zu stellen. 50 Prozent von ihnen legen mehr Wert auf ihr Wohlbefinden, so der Global Fitness Report 2021. Etwa 82 Prozent der Verbraucher treiben regelmäßig Sport (oder haben vor, dies in zu tun), 75 Prozent dieser Gruppe besuchen ein Fitnessstudio, was Fitness zum wichtigsten Sport der Welt macht.

    Daraus ergeben sich immense Wachstumschancen für Betreiber, sobald Maßnahmen gelockert werden und die Studios wieder voll ausgelastet sind. Der Schlüssel dazu ist herauszufinden, welche Zielgruppen Sie künftig ansprechen können.

    So hat die Pandemie eine neue Generation von Fitness-Anfängern hervorgebracht, die ihre ersten Schritte im Fitnessbereich gewagt haben und nun entscheiden, was als nächstes kommt. 27 Prozent der Personen, die regelmäßig trainieren, bezeichnen sich selbst als „absolute Anfänger“.

    Nutzen Sie Ihre Chance, indem Sie verstehen, was diese Menschen von einem Fitnesserlebnis erwarten und welchen Herausforderungen sie gegenüberstehen. Obwohl 81 Prozent der Anfänger an Gruppenfitness interessiert sind, geben 66 Prozent an, dass sie derzeit lieber allein trainieren. Das deutet auf ein Vertrauensdefizit hin, das überbrückt werden muss, bevor sich Anfänger wirklich wohl in einem Gruppenfitnesskurs fühlen. Instruktoren und andere Mitarbeiter spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Für Einsteiger ist es zudem von entscheidender Bedeutung, eine intrinsische Motivation für das Training zu finden, damit sie langfristig dabeibleiben.

    3. Hell leuchtende Sterne inmitten des Arbeitskräftemangels

    Angesichts des weltweiten Arbeitskräftemangels, der sich in allen Branchen bemerkbar macht, werden Studiobetreiber im Jahr 2022 noch mehr tun müssen, um Top-Talente zu gewinnen – und um ihre bestehenden Rockstars zu halten.

    „Angesichts der Tatsache, dass die Arbeitskosten höher sind, egal wen Sie einstellen, sehe ich dies als eine große Chance für Studios, ihre Rekrutierungsstrategie neu zu erfinden und die bestmöglichen Mitarbeiter für ihren Markt und ihr Segment zu finden“, sagt der legendäre Studio Manager und Autor Herb Lipsman.

    „Das mag kurzfristig etwas mehr kosten, aber in einer Branche, in der Menschen im Mittelpunkt stehen, wird sich Ihr Studio durch großartige Mitarbeiter und hervorragende Instruktoren von der Konkurrenz abheben.“

    Da die starke Nachfrage nach sozialen Kontakten die Rückkehr der Mitglieder in die Fitnessstudios vorantreibt, ist es unvermeidlich, dass die Menschen, die unsere Studios leiten, eine wichtige Rolle bei unserem Wiederaufschwung spielen.

    Rockstar-Instruktoren sind für 28 Prozent der Fitnessstudiobesucher der wichtigste Faktor, wenn sie sich für einen Live-Kurs entscheiden. Die Qualität der Musik ist für 24 Prozent und die Art des Kurses für 21 Prozent relevant. Qualifizierte Instruktoren werden als Schlüsselkomponente für das Live-Revival genannt, da sie in der Lage sind, den Wunsch nach zusätzlicher Motivation und sozialen Kontakten zu erfüllen.

    Um neue Mitglieder zu gewinnen, ist es besonders wichtig, gute Mitarbeiter zu haben. 30 Prozent der potenziellen Studiomitglieder geben an, dass „eine gute Atmosphäre“ ein wichtiger Faktor bei der Wahl eines Fitnessstudios ist, während 59 Prozent angeben, dass auch das Personal eine Rolle spielt.

    Der Trend „Social Fitness“, also Live-Training mit anderen, wird Instruktoren in den Mittelpunkt dieser Erfahrungen stellen, die Hard- und Soft Skills kombinieren, um für Spaß und echte Resultate zu sorgen. In vielen Fällen hängt es von der Qualität Ihrer Instruktoren ab, ob sich Ihre neuen Mitglieder für immer in Fitness verlieben oder ob sie sich von Ihnen abwenden und bereits im Februar schon wieder kündigen. Kümmern Sie sich um Ihre Instruktoren – behandeln Sie sie gut und entlohnen Sie sie fair – damit sie sich um Ihre Mitglieder kümmern.

    4. Verlierer und Gewinner der Pandemie: Boutique-Studios

    Nach einem Jahrzehnt schwindelerregenden Wachstums erwies sich die Pandemie als besonders hart für die Betreiber von Boutique-Studios. Die Betreiber, die auf Büroangestellte und erstklassige Innenstadtlage angewiesen sind, gehörten zu den am stärksten betroffenen Segmenten – und Home Office bzw. Home Workouts schmerzen nach wie vor.

    Die IHRSA schätzt, dass seit Beginn der Pandemie 27 Prozent der Fitnessstudios in den USA geschlossen wurden, wobei ein erheblicher Teil davon auf Boutiquen entfällt. Doch trotz dieser Rückschläge ist die Nachfrage der Verbraucher nach Boutique-Erlebnissen größer denn je, was eine Welle neuer Partnerschaften zwischen Boutique-Studios und großen Anbietern ausgelöst hat.

    „Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an“ scheint die bevorzugte Taktik zu sein. Führende große Fitnessstudios auf der ganzen Welt investieren in ihr Gruppenfitnessangebot, um ein Boutique-Angebot innerhalb ihrer Studios zu schaffen. Im November 2021 verkündete das Boutiquenkollektiv Xponential einen Vertrag über die Nachrüstung von Boutique-Räumen bei LA Fitness and City Sports Clubs. West Wood Clontarf in Dublin hat seinem Cycling-Boutique-Studio The Chain großartige Resultate erzielt, während große Unternehmen wie Pure Group und Virgin Active in Asien durch die Investition in THE TRIP Erfolge erzielen konnten.

    Indem sie ein erstklassiges Boutique-Erlebnis mit gängigen Angeboten wie Pools, Parkplätzen und der beliebten freien Trainingsfläche vereinen, positionieren sich die großen Fitnessstudios mit einem überzeugenden Verkaufsargument für ihre Mitglieder, ohne dass diese sich woanders nach Boutique-Workouts umsehen müssen.

    Und der Aufschwung von Boutique-Angeboten ist noch nicht zu Ende. Neben den großen Anbietern, die in das Segment einsteigen, gibt es auch neue Betreiber wie Styles Studio Fitness in den USA und CoachGyms in Großbritannien, die das Beste aus herkömmlichen großen Fitnessstudios und den Boutique-Studios vereinen, um luxuriöses Gruppentraining für die breite Masse anzubieten.

    5. Große Marken mischen mit

    Angesichts des schnellen Wachstums und des modischen Images ist es keine Überraschung, dass jeder ein Stück vom Fitness-Kuchen abhaben möchte. Tech-Gigantenwie Apple, Google und Amazon machen große Schritte in den Fitnessmarkt. Wir sehen jedoch auch weniger offensichtliche Markteinsteiger, die auf der Fitnesswelle mitschwimmen möchten.

    Ob McDonald's in seiner neuesten Monopoly-Aktion in Großbritannien Gutscheine für den Fitnessanbieter Hussle anbietet, Pullman Hotels zusammen mit LES MILLS auf digitale Trainingsrekorde drängt oder Technogym mit dem Moderiesen Dior zusammenarbeitet – große Marken aus allen Branchen wollen ein Stück vom Kuchen abhaben.

    Dieser wachsende Trend bietet Fitnessmarken große Chancen, ihr Profil zu schärfen und neue Zielgruppen zu erreichen, vorausgesetzt, sie können sich von toxischen Partnern fernhalten, die ihr Image aufpolieren wollen – denken Sie an Unternehmen, die mit fossilen Brennstoffen für Nachhaltigkeit werben. Verbraucher von heute sind schlauer als je zuvor und machen sich schneller über unauthentische Unternehmen lustig, als Sie „Shitstorm“ sagen können. Daher ist es für Fitnessunternehmen wichtig, bei Kooperationen aufmerksam zu sein.

    6. Vielfalt und Inklusion

    In einer Zeit, in der Themen wie Rassismus, Frauen in Führungspositionen und Gleichberechtigung für alle wichtiger denn je sind, sollte auch die Fitnessbranche ihren Teil dazu beitragen.

    Die aktuelle Situation bietet die Möglichkeit, in jeder Branche Veränderungen herbeizuführen, und für moderne Fitnessmarken wird ein klares Bekenntnis zu Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion von einem „Nice-to-have“ zu einem unverzichtbaren Bestandteil. Unsere Mitarbeiter erwarten es, unsere Partner erwarten es, und unsere Kunden erwarten es.

    „Verbraucher wünschen sich Realismus und eine authentische emotionale Ansprache. Sie verlangen von Marken, dass sie Inklusivität jenseits von Mainstream-Identitätsmerkmalen verkörpern und in jeder Phase des Lebenszyklus unterstützen“, stellt der Well todo 2022 Consumer Wellness Trends Report fest.

    Viele Unternehmen haben Maßnahmen und Verpflichtungen zur Unterstützung von Vielfalt und Inklusion in der Fitnessbranche festgelegt – so auch LES MILLS – und im November 2021 startete die Women in Fitness Association (WIFA) eine branchenweite Umfrage zur Bewertung von Geschlechtervielfalt, Gleichberechtigung, Gleichstellung und Inklusion in der Fitnessbranche, deren Ergebnisse im ersten Quartal 2022 vorliegen werden.

    Weniger ein Trend als vielmehr eine moralische Verpflichtung: 2022 muss das Jahr sein, in dem wir alle mehr für mehr Vielfalt und Inklusion im Fitnessbereich tun.

    7. Zusätzlicher Platz

    Homeoffice war und ist ein wichtiges Instrument in der Pandemie und wird voraussichtlich auch den Arbeitsalltag der Zukunft stark prägen. Eine kürzlich durchgeführte Studie des Tech-Giganten Slack hat ergeben, dass nur 12 Prozent der Arbeitnehmer nach der Pandemie wieder Vollzeit im Büro arbeiten wollen, während 72 Prozent ein hybrides Modell für die Zukunft wünschen.

    Fitnessstudios haben schon lange versucht, sich als „dritter Raum“ zwischen Arbeit und Zuhause zu positionieren, doch jetzt haben sie die Chance, noch einen Schritt weiter zu gehen. Für Studios, die über genügend Platz verfügen, besteht die große Chance, zum „zweiten Raum“ für Mitglieder zu werden, die außerhalb des Büros arbeiten und dabei ein bequemes Workout absolvieren möchten.

    Große Fitnessstudios und eine Reihe von Boutique-Studios bieten bereits seit einiger Zeit „Work Pods“ an, wo Arbeit und Fitness vereint werden können. Viele weitere Studios beginnen, diesem Beispiel zu folgen. Es ist nicht nur ein großartiges Instrument zur Kundenbindung, sondern bietet auch ein riesiges Potenzial, um zusätzliche Einnahmen zu generieren – von der Vermietung von Schreibtischplätzen und WLAN bis hin zu zusätzlichen Ausgaben in einem Restaurant oder Café.

    8. Das Live-Revival

    Trotz der Befürchtungen, dass der durch Corona ausgelöste Boom im Home-Fitness-Bereich das Ende der Fitnessstudios bedeuten würde, zeigen Untersuchungen, dass Live-Fitness den Wiederaufschwung von Fitnessstudios vorantreibt. 85 Prozent der Fitnessstudiobesucher gaben an, dass sie daran interessiert sind, Live-Classes in ihrem Studio auszuprobieren. In den Märkten, in denen die Corona-Maßnahmen aufgehoben wurden, lag die Auslastung der Classes zwischenzeitlich bei 120 Prozent des Levels vor der Corona.

    Nach zwei Jahren erzwungener Home Workouts steigt die Nachfrage nach Live-Fitness-Erlebnissen in Gruppen rasant an. Zwei Drittel der Fitnessstudiomitglieder (67 Prozent) geben an, dass sie lieber in Gruppen trainieren, während Live Classes im Studio fast doppelt so beliebt sind wie Livestream Classes zu Hause (44 Prozent der Mitglieder gegenüber 23 Prozent).

    „Nachdem sie monatelang zu Hause festsaßen, können die Leute es kaum erwarten, wieder in die Studios zu gehen und ihr Lieblingstraining mit bekannten Gesichtern zu genießen“, so Phillip Mills, Gründer und Geschäftsführer von LES MILLS.

    „Ähnlich wie Bars, Restaurants und Sport-Events erlebt der Fitnessbereich ein echtes ‚Live-Revival‘, da die Menschen die verlorene Zeit mit einer neuen Wertschätzung für Zeit mit anderen Menschen aufholen.

    „Viele Leute haben den Nervenkitzel einer vollen Class und die zusätzliche Motivation vermisst, die man bekommt, wenn man mit anderen trainiert und dabei von einem Rockstar-Instruktoren angeleitet wird.“

    9. Die Reise der Mitglieder neu konzipieren

    Obwohl das Live-Revival an Fahrt aufnimmt und die Menschen es genießen, wieder in ihren Studios zu sein, wird das digitale Training nicht verschwinden. 80 Prozent der Fitnessstudiomitglieder planen, digitale Angebote auch nach der Pandemie weiter zu nutzen.

    Das bedeutet, dass das Angebot von Omnichannel-Fitness – eine Mischung aus Training im Fitnessstudio und digitalem Training zu Hause – zu einer grundlegenden Erwartung wird, wenn wir die Pandemie überwunden haben. Die Mehrheit der Trainierenden (59 Prozent) gibt an, dass sie derzeit ein Verhältnis 60:40 zwischen Training im Fitnessstudio und Training zu Hause bevorzugen.

    Für Betreiber bedeutet dies, dass sie die Reise der Mitglieder und die Art und Weise, wie wir das Engagement messen, völlig neu konzipieren müssen. Anstatt nur die Anwesenheit in den Studios zu verfolgen, müssen wir alle Berührungspunkte eines Mitglieds mit seinem Studio ganzheitlich betrachten – einschließlich des Trainings zu Hause über das digitale Angebot des Studios und sogar die Nutzung der Studio-App – um das Engagement der Mitglieder genau zu bewerten und Maßnahmen zur Verbesserung zu ergreifen.

    „Eine der wichtigsten Strategien für Gesundheits-, Fitness- und Wellnessstudios ist es, ihren Aktionsradius über die traditionellen Studios hinaus zu erweitern, um Mitgliedern eine umfassende Lösung für ihr Wohlbefinden zu bieten“, so Kevin McHugh, COO von The Atlantic Club in New Jersey, USA.

    „Die führenden Fitnessstudios der Zukunft werden ihren Mitgliedern eine vollständige Omnichannel-Lösung anbieten.“

    10. Content 2.0

    Nach der Dürre kam die Flut. Nachdem die Bedeutung der Bereitstellung digitaler Inhalte für Verbraucher fast ein ganzes Jahrzehnt lang chronisch unterschätzt worden war, wurde der Fitnessmarkt innerhalb von zwei Monaten nach der Pandemie mit digitalen Inhalten überschwemmt, damit Mitglieder auch zu Hause aktiv bleiben konnten.

    Die Qualität dieser ersten Angebote war verständlicherweise durchwachsen, aber da die Akzeptanz digitaler Workouts bei den Verbrauchern rapide gestiegen ist, sind auch ihre Erwartungen an das Erlebnis gestiegen. In einer Welt, in der über 375.000 Fitness-Apps miteinander konkurrieren, erwarten Verbraucher von ihren Fitnessanbietern erstklassige Inhalte und sind zunehmend nicht mehr bereit, sich mit weniger zufrieden zu geben. Willkommen in der Welt von Content 2.0.

    Das Aufkommen leistungsstarker digitaler Fitnessangebote von Unternehmen wie Apple und Google wird das Leben für Studiobetreiber sicherlich nicht einfacher machen. Sie müssen digitale Inhalte auf Weltklasse-Niveau anbieten und gleichzeitig die Qualität der Live-Angebote im Studio verdoppeln – denn das ist Ihr Alleinstellungsmerkmal, mit dem die Tech-Giganten nicht konkurrieren können.

    DAS SPIEL UND DIE REGELN HABEN SICH GEÄNDERT

    Entdecken Sie die neuen Regeln und erfahren Sie, wie Ihr Studio mit dem Global Fitness Report 2021 erfolgreich sein kann.

    REPORT HERUNTERLADEN