GRUPPENFITNESS ERFOLG – EIN GESAMTÜBERBLICK

Poste als Clubs

Club Solutions bat LES MILLS CEO Phillip Mills, einen Einblick in die globale Gruppenfitness-Industrie zu geben. Er erklärte, was seiner Meinung nach den Erfolg von LES MILLS geprägt hat. Zudem gab er einige kompetente Tipps, wie Clubs das Beste aus der aktuellen Marktsituation machen können. Hier ist das Interview in vollem Umfang.

Vor Ihrer Zeit in der Gesundheits- und Fitnessbranche waren Sie im Musikbusiness tätig. Wie kam es zu diesem Wandel?

Während meiner Jugend habe ich viel im Fitnessclub meiner Eltern gearbeitet.

Das Club-Business fand ich damals ziemlich langweilig, deshalb war ich nach dem Studium an der Universität (UCLA mit einem Stipendium) auf der Suche nach einem Tapetenwechsel. Also begann ich, die Band meines Schwagers zu managen, als diese versuchte, sich in den USA einen Namen zu machen. Es ist unnötig zu sagen, dass das Rock n 'Roll-Geschäft einen ziemlich ungesunden Lebensstil mit sich bringt und ich es bald leid war, Nächte in rauchigen Bars zu verbringen. Doch dieses Jahr in der Musikbranche, lehrte mich viel über Entertainment und Engagement – und das hat wesentlich zu unserem Ansatz von Gruppenfitness beigetragen.

 

Was macht Ihre Leidenschaft für LES MILLS aus? Und was lieben Sie am meisten an der Leitung des Unternehmens?

Ich liebe die Tatsache, dass ich in einer so positiven Branche unterwegs bin, in der so viele Leute ihre Arbeit und ihr Leben der Aufgabe widmen, gute Dinge zu tun. Ich liebe es, dass LES MILLS Teil dieser positiven Bewegung ist und versucht, Menschen für Fitness zu motivieren und sie zu unterstützen, ein gesundes, nachhaltiges Leben zu führen.

 

Aus Ihrer Sicht, was waren die größten Entwicklungen von LES MILLS?

Für mich gab es drei große Highlights:

Das Erste war im Jahr 1980, als ich zusammen mit meiner Frau Jackie (eine Ärztin und ehemalige internationale Turnerin) unsere ersten Fitnesskurse einführten. Wir haben ein cooles Boutique-Studio im Zentrum von Auckland eröffnet und ein Team von Tänzern, Schauspielern und Athleten zusammengetrommelt, um unsere Workouts zu unterrichten - die Kurse waren bald sehr voll und wir hatten Leute, die dafür 50 Meter auf der Straße anstanden.

Das zweite Highlight ist die Kreation und das Wachstum von BODYPUMP, das erstmals 1990 unterrichtet wurde. Im Laufe der Jahre übertraf der Erfolg des Programms unsere kühnsten Erwartungen. Im Januar 2017 feierten wir die 100. Release mit einem globalen Event, das Millionen von Fans erreichte.

Das dritte Highlight war die Einführung unserer ersten IMMERSIVE FITNESS Class, THE TRIP, die von unserem Sohn Les Jnr und seinem Freund Adam Lazarus entwickelt wurde. Ich glaube, dass Immersive Fitness viel mehr ist als nur ein Trend – das Workout in der Immersive-Umgebung ist eine Erfahrung, die das Training revolutionieren wird.

 

Was ist das Großartige an LES MILLS? Was sind die Stärken des Unternehmens?

Ein großer Teil der Stärke von LES MILLS liegt in den unglaublich detaillierten Konzeptions- und Entwicklungsprozessen hinter den Programmen.

In jedem Quartal hören unsere Programmdirektoren über 2.000 Songs für jede unserer 20 Kurse, um sich für die perfekten 10-12 Tracks zu entscheiden. Diese lizenzieren wir dann von den Hunderten von Plattenfirmen, mit denen wir arbeiten. Wir testen eine Reihe von wissenschaftlich fundierten Choreografien sowie die Ausübung der Workouts 40-50 Mal vor der endgültigen Freigabe. Zudem arbeiten wir mit Top-Trainer aus der ganzen Welt, um die neuen Workouts mit aufwändigen Produktions- und Kamerateams zu präsentieren – das sind unsere sogenannten Masterclasses für jede neue Release.

Aber noch wichtiger ist, denke ich, die Leidenschaft der 135.000 Instruktoren, die unsere Kurse unterrichten. Das Aus- und Fortbildungssystem wurde auch in den letzten 37 Jahren sorgfältig entwickelt. Es gibt einen ersten und weiterführenden Trainings- und Zertifizierungsprozess, und wenn Instruktoren das Masterclass-Video von neuen Releases erhalten, bekommen sie die Musik und Choreografie zusammen mit Fortbildungsmaterial auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnissen zur Verfügung gestellt. Hunderte von vierteljährlichen Workshops werden auf der ganzen Welt absolviert, um Instruktoren so die Möglichkeit zu geben, die neuen Releases zu lernen und sich über die neuesten Trainingstechniken zu informieren. Am Ende, so denke ich, zählen das Ziel und der Prozess gleichermaßen.

 

Was sind die Werte von LES MILLS? Und was ist die Mission? Wie wirkt sich das aus?

One Tribe, Be Brave und Change The World - diese Werte treiben uns dazu an, innovativ zu sein und unsere Arbeit stetig zu verbessern, um so lebensverändernde Fitness-Erlebnisse zu schaffen.

Unsere Mission ist es, einen fitteren Planeten zu gestalten, das bedeutet: Gesundheit, Gemeinschaft und Magie in das Leben der Menschen zu bringen. Es bedeutet aber auch, Menschen dazu zu ermutigen, umweltfreundlich zu handeln. Jackie und ich haben bereits vor zehn Jahren ein Buch geschrieben, Fighting Globesity: Es handelt von der Schnittstelle zwischen der individuellen Gesundheit und der unseres Planeten. Wir haben bereits viel Zeit und Geld investiert, um umweltschutzbezogene Unternehmungen zu unterstützen. Abgesehen davon, dass wir die Zukunft für unsere vier Enkelkinder sichern möchten, glauben wir, dass der Klimawandel die größte mittelfristige Bedrohung für die Wirtschaft ist.

 

Warum sollten Ihrer Meinung nach Studiobesitzer eine Partnerschaft mit LES MILLS eingehen? Welche Vorteile bieten diese?

In Clubs auf der ganzen Welt konnten wir feststellen, dass ein erfolgreiches Gruppenfitnessmanagement die Leistungen des Clubs erheblich verbessert hat. Ein einzelner großartiger GX-Instruktor wird im Laufe der Zeit Hunderte von Mitgliedern anziehen und an den Club binden – mit einem tollen Instruktoren-Team können Sie also Tausende von Mitgliedern gewinnen. Wir helfen den Clubs, diese Bindungen aufzubauen.

Es ist das Gleiche mit der Kursgestaltung und dem GX-Management. Wenn Clubs unsere Kurse wie empfohlen implementieren, erzielen sie enorme Ergebnisse.

 

Wie sieht der Horizont für LES MILLS in den nächsten Jahren aus? Was sollten Clubbesitzer / -Betreiber beachten?

Für uns ist es eine Kombination aus einer kontinuierlichen Verbesserung unserer Kernprogramme sowie der Entwicklung neuer Programme. Das ist z.B. IMMERSIVE FITNESS und eine neue Programmreihe von drei neuen Kursen (Yoga, Meditation und Barre), die wir pilotiert haben und in diesem Jahr launchen möchten.

Diese und andere neuere Programme wie unsere aktuelle Bestseller-HIIT-Serie (LES MILLS GRIT Strength, LES MILLS GRIT Cardio, LES MILLS GRIT Plyo und LES MILLS SPRINT) sollen den Clubs helfen, mit den Boutique-Studios wirksam zu konkurrieren und für die jungen Generationen der Millennials- und Gen-Z attraktiv zu sein.

 

Wie, denken Sie, wird sich die Fitness-Branche entwickeln? Welche Trends sehen Sie? Wie sollten Clubs reagieren?

Millennials sind eine hart umkämpfte Zielgruppe – laut Nielsen gehören mehr als die Hälfte der regelmäßigen Trainierenden, die studioähnliche Workouts absolvieren, zu dieser Zielgruppe. Die kommende Generation, der riesigen Gen-Z-Markt, ist derzeit 8-23 Jahre alt und erhöht den Druck für traditionelle Clubs, sich weiterzuentwickeln.

Wenn wir uns einige der Entwicklungsoptionen anschauen:

  • Der Umstieg auf ein Low-Cost-Modell ist in den meisten Teilen der Welt schwieriger geworden, diesen Markt nehmen nämlich hauptsächlich die „Big Players“ für sich ein, die immer mehr für immer weniger anbieten können. 
  • Das Ansiedeln im High End-Markt ist für die meisten Clubs unerreichbar, da der Eintrittspreis oftmals 10 Millionen Dollar übersteigt (Midtown wird in diesem Jahr einen 75 Mio. $-Club in Chicago eröffnen!).
  • Boutique-Studios bedrohen den Mittelstand immer mehr und locken die Gruppenfitness-Mitglieder u.a. mit außergewöhnlichen Locations, coolen Marken und einer neuen Generation von gut bezahlten Instruktoren.  Aber Tatsache ist auch, dass es nicht einfacher ist, mit diesem Geschäftsmodell mehr Gewinn zu machen als mit einem traditionellen Club.

 

Also, wie muss sich ein traditioneller, mittelständischer Club aufstellen, um in diesem Umfeld erfolgreich zu bestehen?

Meiner Meinung nach ist es die beste Strategie, wenn traditionelle Clubs das Trainingserlebnis von Boutique-Studios in ihrem Club umsetzen können.  Sie sind der bevorzugte (Trainings-) Ort für Millennials und die GEN Z-Generation, die bereit sind, mehr für ein richtig gutes Training auszugeben. Schon mit ein paar Veränderungen in Bezug auf Ihren Club und dessen Marketing können sie sich einen guten Platz am Markt sichern, ohne sich in Unkosten zu stürzen.

Ihre Kursräume sind so groß, dass Ihre Mikros sie nicht richtig beschallen können? – Bieten Sie mehr modernes und funktionelles Equipment an und peppen Sie Ihre Cardio-Area mit Multi-Screen-Mosaiken, die Musik-Videos und Adventure-Sportarten zeigen, auf. (Die Preise der Bildschirmtechnologie sinken immer weiter, was sich besonders positiv auf die Implementierung von virtuellen Classes auswirkt. Die Möglichkeit, irgendwann am Tag auch zu Off-Peak-Zeiten Kurse vor einem großen Screen mit weltklasse Instruktoren zu machen, revolutioniert das Trainingserlebnis für Mitglieder und steigert die Anzahl von Clubs.)

Ein guter junger Architekt oder Inneneinrichter kann erlebnisreiche Boutique-Studios kreieren, und eine coole junge Werbeagentur kann Ihre Geschichte in einer Weise erzählen, die die unter-35-jährigen Trainierenden anspricht. Ich liebe 24HR Fitness '"Boutique-Kurse ohne die Boutique-Preise". Schließlich können Sie einen Vorteil daraus ziehen, indem Sie Ihren Instruktoren mehr zahlen.

Wir haben in diesem Bereich für Jahrzehnte von der Großzügigkeit fast ehrenamtlich arbeitender Instruktoren profitiert. Nun stehlen die Boutique-Gyms aktuell unsere Besten und bilden eine neue Generation von Rockstars aus. Und es funktioniert, weil sie bessere Löhne zahlen. Wir können eine Win-Win-Situation herbeiführen, indem wir auf der Grundlage von Teilnahmen (mit Mindestteilnahmezahlen und Peak vs Off-Peak-Formeln) die Löhne zahlen, und wir können entweder für Kurse extra zahlen lassen oder größere Studios bauen.

LES MILLS hat klare Forschungsergebnisse vorliegen, die zeigen, dass bei Studios von über 170 m² Gruppenfitness die profitabelste Aktivität im Club wird, und die Wirtschaftlichkeit kann schrittweise verbessert werden. Unsere eigenen erfolgreichsten Clubs in Neuseeland haben Flächen von 375 -750 m² und Cycle-Räume mit über 50 Fahrrädern.

 

Für weitere Insights, die Ihnen helfen, in dieser herausfordernden Umgebung erfolgreich zu bestehen, könne Sie uns gern kontaktieren.

 

Video anschauen: Phillip Mills spricht mit Max Barth vom Fachmagazin BodyLIFE auf der FIBO. Im kompletten Interview berichtet er über die neuesten Entwicklungen und Herausforderungen, denen er als Geschäftsführer von LES MILLS International und als Clubbesitzer der LES MILLS Neuseeland Clubketten gegenüberstand.