IMMERSIVE FITNESS THE TRIP

Poste als Forschung / Studien

Die Einzigartigkeit von THE TRIP verschafft dir ein völlig neues Trainingserlebnis und zieht eine neue Zielgruppe in die Studios.

von Finlay Macdonald

Wenn du das Ende von THE TRIP erreicht hast und von deinem Bike absteigst wirst du vollkommen unterschätzen, wie hart dein Workout gerade war. Die Kombination aus dieser tiefgehenden audio-visuellen Erfahrung zusammen mit einem sorgfältig abgestimmten Cycle-Workout spricht Körper und Geist gleichermaßen an. Du verlierst dich so stark im Workout, dass du weder die Zeit noch die Anstrengung wahrnimmst. Das führt nicht nur zu mehr Erfolg im Training, sondern auch zu mehr Erfolg für Fitnessstudios.

In herkömmlichen Cycle Classes werden die Teilnehmer entweder durch den Beat der Musik oder die verbale Motivation des Trainers zu mehr Intensität angespornt. Bei THE TRIP allerdings spielt noch eine weitere psychologische Komponente mit rein.

Der THE TRIP Trainingseffekt

"Wenn du zum Gipfel vor dir blickst, sagst du zu dir selbst, nein, ich werde nicht aufhören in die Pedale zu treten bevor ich nicht ganz oben bin. Du denkst dir, wenn ich vorher aufhöre, werden mich die anderen überholen oder ich muss vom Rad absteigen und den Rest schieben. Dein Unterbewusstsein nimmt das virtuelle Erlebnis als real wahr. Genau das bringt dich dazu, noch mehr Gas zu geben und das, ohne dass du die enorme gesteigerte Anstrengung als solche wahrnimmst", erklärt Chris Richardson, Immersive Fitness Produktmanager von Les Mills International.

Das können die Teilnehmer nur bestätigen. Ein Fan, der nach einer langen Verletzungspause wieder mit dem Fitnesstraining begonnen hat, sagt, dass er mit THE TRIP viel schneller wieder zurück zu seiner ursprünglichen Form gekommen ist als mit klassischen Cycle Kursen.

"Bei einer THE TRIP Class kann ich meine Trainingszeit doppelt so lange durchhalten wie bei anderen Cycle Classes. Und ich hänge mich viel mehr rein wenn wir den letzten Berg erklimmen oder in den Endspurt auf der Zielgeraden starten. Ich bin wie im Tunnel total fokussiert auf diesen einzigartigen Trip, schaue weder auf die Uhr noch denke ich über mein derzeitiges Fitnesslevel nach - ich genieße einfach nur den Ride."

Dieser nachweisliche Effekt wurde noch mal deutlicher als THE TRIP vom 30-Minuten-Format auf 40 Minuten verlängert wurde, um noch mehr aus dem Workout herauszuholen. Es ist ein intensives Workout, das zwischen einem Cardio-Peak-Training und einem hochintensiven Intervalltraining (HIIT) einzuordnen ist.

Eine aktuelle Studie der Auckland University of Technology belegt, dass die Teilnehmer bei einer THE TRIP Class im Durchschnitt bis zu 700 Kalorien verbrennen. Bezogen auf den Energieverbrauch befindet sich THE TRIP somit zwischen RPM und LES MILLS SPRINT.

Um diesen perfekten Mix aus motivationalen und physischen Elementen zu kreieren, musste laut Co-Creator Les Mills Jr. ein sehr komplexer Prozess durchlaufen werden. Zu Beginn waren alle skeptisch, ob so ein Full-Screen-Erlebnis die Teilnehmer nicht sogar überfordern könnte. Weitere Bedenken waren, dass die Projektionen durch die Höhe der Studiodecke beeinträchtigt werden würden und somit das volle Erlebnis nicht zum Tragen kommen kann.

"Die anfänglichen Bedenken haben wir aber schnell überwunden," sagt Les, "wir stellten für uns fest, dass wenn wir es machen, dann machen wir es auch richtig. Wenn wir tatsächlich neue Welten erschaffen, dann muss die Welt sie auch sehen."

Das THE TRIP Coaching

Anders als bei einer herkömmlichen Cycle Class schaut der Instruktor bei THE TRIP in die gleiche Blickrichtung wie die Teilnehmer. Dieser Aspekt stellte sich zusammen mit einem Minimum an trainingstechnischer Sprache als ein weiteres Schlüsselelement heraus. "Ich hatte das Glück, der Haupttrainer während der Entwicklung zu sein," sagt Les Jr., "somit konnte ich sukzessive lernen wie Immersive Fitness am besten zu unterrichten ist. Anfangs dachte ich, der Instruktor müsste immer alles erklären 'schau mal hierhin, sieh dir den Berg an...', aber so funktioniert es überhaupt nicht. Wenn der Trainer zu viel coacht, zerstört es das Immersive-Erlebnis. Es war also ein enormer Lernprozess."

Den Teilnehmern zuzugestehen, dass ihre eigene Vorstellungskraft unabhängig von der persönlichen Interpretation des Trainers Bestandteil des Workouts ist, ist essentiell. "Wir haben die technische Sprache abgelegt, halten das Coaching einfach und erlauben den Teilnehmern, ihre eigene Kreativität mit einzubringen in die Welt, die wir für sie geschaffen haben. Es ist ein einfaches und schnelles Coaching - es wird nur kurz gesagt, was zu machen ist und dann wird im richtigen Moment Inspiration angeboten, um all die herausfordernden Abschnitte zu meistern."

Mehr Erfolg durch THE TRIP

Das ist das Erfolgsrezept, das nicht nur von all den neuen Mitgliedern, die nur wegen THE TRIP ins Fitnessstudio kommen, bestätigt wird. "Wenn THE TRIP bestehende Kunden begeistert," so Chris Richardson, "dann ist das großartig. Aber es geht viel mehr darum, neue Zielgruppen anzulocken, nämlich diejenigen, die bisher noch gar keinen Bezug zu uns bzw. das Studio hatten. Ein weiterer Grund, der für die absolute Einzigartigkeit von THE TRIP steht. Es gibt aktuell nichts vergleichbares auf dem Fitnessmarkt und von dieser Einzigartigkeit können allein unsere Partnerstudios profitieren."

Mehr Mitglieder und mehr Erfolg für Ihr Studio - hier erfahren Sie mehr.

Artikel übersetzt aus dem Englischen:
THE TRIP EFFECT: WHEN A HARD WORKOUT DOESN’T FEEL SO HARD