LAden...

0 Location(s) in deiner Nähe gefunden

    STUDIO IN DER NÄHE FINDEN

    Sollten Sie kein Studio in der Nähe gefunden haben, so schreiben Sie uns gerne.

    Alle Classes
    Zurück zur Karte

    Kein Ergebnis

    Wir konnten keine Ergebnisse zu dieser Suche finden. Tipp: Suche noch einmal und gebe die nächstgrößere Stadt in deiner Nähe an.

    Forschung

    „Generation Active“: Ihre wichtigste Zielgruppe

    Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass 80 % der Fitnessstudiomitglieder Millennials sind oder der Gen-Z angehören. Was erwarten sie von einem Fitnessstudio und wie macht ihnen Training am meisten Spaß? Wir gehen im Detail auf die Zahlen der Studie ein und geben Ihnen wertvolle Einblicke. Erfahren Sie, was die „Generation Active“ sich wünscht.

    Les Mills

    Zusammenfassung in 60 Sekunden

    1. 80 % der Fitnessstudiobesucher sind Millennials oder gehören der Gen-Z an – der so genannten „Generation Active“.
    2. 85 % aller Fitnessstudiomitglieder absolvieren auch Home Workouts. Das verdeutlicht, wie wichtig digitale Lösungen sind.
    3. 89 % der Nutzer von Online- bzw. App-Workouts gehören der „Generation Active“ an.
    4. Authentizität ist ihnen bei Instruktoren am wichtigsten: „Intelligentes Coaching“ wurde bei der Umfrage von der Generation Active als größter Wunsch angegeben.

    Jede Generation zeichnet sich durch soziale Bewegungen, spezielle Musik und besondere Geschehnisse aus. Seitdem Fitness im Mainstream angelangt ist. hatten die verschiedenen Generationen auch bestimmte Workouts, die typisch für sie sind, etwa Jazzercise, Jane Fonda oder Johnny G Spinning.

    Was hält die Zukunft für die jungen Generationen bereit? Welche Arten von Workouts werden die Millennials definieren? Und welche Workouts werden typisch für die Gen-Z sein?

    Obwohl bereits eine überwältigende Mehrheit, und zwar ganze 80 % der Fitnesskonsumenten Millennials sind oder der Gen-Z angehören, werden sie von vielen Fitnessstudiobetreibern noch nicht als die wichtigsten Zielgruppen wahrgenommen.

    Dass ist eine der wichtigsten Erkenntnisse aus der Global Consumer Fitness Survey, die Les Mills 2019 veröffentlicht hat. Diese macht den Generationenwechsel deutlich, der auf dem Fitnessmarkt gerade stattfindet und der schon weiter fortgeschritten ist als vielen bewusst. Für die Studie, die bisher größte ihrer Art, wurden 12.000 Menschen in 22 Ländern dazu befragt, wie und wo sie am liebsten ihre Workouts absolvieren.

    Es zeigte sich, dass Millennials und die Gen-Z die zwei wichtigsten Zielgruppen für Fitnessstudios sind. Die Studienergebnisse geben zudem Aufschluss darüber, was ihre Vorlieben im Bereich Fitness sind. Die Ergebnisse machen deutlich, dass unsere Branche, die mit Baby Boomern und der Gen-X großgeworden ist, unbedingt mit der Zeit gehen und sich weiterentwickeln muss, um auf die Bedürfnisse der heutigen Konsumenten einzugehen.

    In diesem Artikel finden Sie die sechs wichtigsten Fakten dazu, wie Millennials und die Gen-Z die Fitnessbranche verändern und wie Fitnessstudiobetreiber sie für sich gewinnen können:

    1) Technikaffinität

    Es ist nichts Neues, dass die „Generation Active“ besonders technikaffin ist und sich dies auch bei den Trainingsvorlieben zeigt. Doch was ist ihnen besonders wichtig?

    Die Studie ergab, dass die „Generation Active“ sich ein nahtloses, vernetztes Trainingserlebnis wünscht, das zu ihrem Lebensstil passt und es ihnen ermöglicht, zu ihren Bedingungen zu trainieren.

    In Bezug auf Gruppenfitness bedeutet das eine vollständig integrierte Live-, Virtual- und Home-Workout-Lösung, mit der Sie als Studio ihre Mitglieder bis in ihre eigenen vier Wände bei ihren sportlichen Zielen unterstützen.

    Die Zahlen zeigen, dass 65 % der Nutzer von Virtual Fitness-Angeboten, der „Generation Active“ angehören, während 85 % aller Fitnessstudiomitglieder mittlerweile auch von zu Hause aus trainieren. Das macht deutlich, wie wichtig es ist, auf die verschiedenen Bedürfnisse einzugehen, um loyale Mitglieder aus den heutigen Generationen zu gewinnen.

    Außerdem sollte man bedenken, dass die Automatisierung in bestimmten Bereichen es Ihren Mitarbeiter ermöglicht, besseren Service zu bieten oder ihnen lästige Aufgaben abnimmt und ihnen dafür mehr Zeit für zwischenmenschliche Beziehungen gibt, die die „Generation Active“ so schätzt.

    2) Qualität als wichtigster Faktor

    Selbst wenn Fitnessstudios technische Lösungen nutzen, um ihren Konsumenten ein breiteres Trainingsangebot zu bieten, bringt das wenig, wenn die Qualität der Inhalte nicht den steigenden Anforderungen der Konsumenten von heute entspricht.

    Die Studie ergab, dass fast ein Viertel der Menschen, die regelmäßig Sport treiben, Online-Angebote bzw. Trainings-Apps nutzen. 89 % dieser Menschen gehören der „Generation Active“ an.

    In Anbetracht dessen, dass die Nutzung von Studio- bzw. Fitness-App zwischen 2014 und 2017 um 330 % gestiegen ist, sind die Möglichkeiten schier unbegrenzt, doch die Qualität der Inhalte ist noch äußerst durchwachsen.

    Fitnessstudios, die wirklich erfolgreich sein werden, sind solche, die sich die richtigen Partner an ihre Seite holen, um ihre Mitglieder auch zu Hause bei ihren sportlichen Zielen zu unterstützen und um sich mit höchster Qualität von der Masse abzuheben.

    Fitnessstudios können mit On-Demand/Virtual-Lösungen ihre Mitglieder dabei unterstützen, ihre Trainingsroutine beizubehalten und langfristig motiviert zu bleiben, egal, ob von zu Hause oder der Arbeit aus oder im Urlaub. Damit steigern Sie ihre Mitgliederbindung.

    Lösungen dieser Art sorgen dafür, dass aktuelle Mitglieder motiviert bleiben und erreichen zudem die 68 % der erwachsenen Personen, die aktuell nicht Mitglied eines Studios sind. Diesen Zielgruppen den Weg in die Fitnesswelt zu erleichtern und es ihnen zu ermöglichen, neben dem Studio auch von zu Hause aus zu trainieren, kann eine wirkungsvolle Maßnahme sein, um neue Mitglieder zu gewinnen. Besonders wichtig dabei sind hochwertige, digitale Inhalte, auf die sie neben ihrem Training im Studio zugreifen können.

    3) Die „Generation Active“ trainiert hart

    Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Studie ist, dass die Menschen allgemein öfter trainieren als die durchschnittlichen 1,9 Mal pro Woche, mit denen Studiobetreiber in der Regel rechnen. Die Studie ergab, dass 84 % der Menschen, die regelmäßig Sport treiben, mindestens drei Mal pro Woche trainieren. Die jüngeren Generationen sind ganz vorne mit dabei.

    Die Gen-Z ist die aktivste Generation: 87 % trainieren drei Mal pro Woche oder öfter, dicht gefolgt von den Millennials.

    Das spiegelt eine der wichtigsten Eigenschaften von Millennials und der Gen-Z wider – gemeinsam bezeichnet als die „Generation Active“, aufgrund ihrer Affinität für Fitness: Sie trainieren anders als die Generationen vor ihnen. Sie gehen gerne an ihre Grenzen und kommen gerne so richtig ins Schwitzen. Gleichzeitig betrachten sie ihr Training eher als Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen und weniger als Strafe.

    Studios, die auf diese Denkweise eingehen und gleichzeitig hochwertiges Training anbieten, das den Hunger der Generation Active auf Bewegung stillt und sie langristig motiviert, sind gut aufgestellt, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

    4) Die „Generation Active“ trainiert gerne in Gesellschaft

    Die Zahl der Boutique-Studios ist regelrecht explodiert und in den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Besuche in Boutique-Studios allein in den USA um 121 % gestiegen. Die jungen Menschen von heute legen viel Wert darauf, in guter Gesellschaft zu trainieren.

    81 % der Gruppenfitnessteilnehmer gehören der „Generation Active“ an. Die Zahlen zeigen zudem, dass die jüngeren Mitglieder dieser Generation (die Gen-Z) die soziale Interaktion noch mehr schätzen als Millennials.

    Mit Gruppenfitness sprechen Sie nicht nur die Menschen an, die Ihr Studio ohnehin schon besuchen, sondern Sie können auch mehr Menschen aus der „Generation Active“ für Ihr Studio gewinnen.

    Die Studie ergab außerdem, dass bei den Mitgliedern der „Generation Active“, die aktuell nicht an Gruppenfitnesskursen teilnehmen, 60 % der Barrieren in Ihren Händen liegen und mit einfachen Maßnahmen zu beseitigen sind, beispielsweise indem Sie mehr Wert auf eine intensive Einweisung von Neumitgliedern legen.

    5) Rockstar-Instruktoren geben den Ton an

    Im Zeitalter technologischer Fortschritte und Innovationen, in dem der Blick stets in die Zukunft gerichtet ist, gibt es einen Aspekt, der zunehmend wichtig wird: zwischenmenschliche Beziehungen.

    Angesichts des hohen Werts, den die „Generation Active“ bei der Wahl eines Fitnessstudios auf den sozialen Aspekt legt, ist die Qualität Ihrer Mitarbeiter und ihre Fähigkeit, Menschen zu motivieren und zu inspirieren ein entscheidender Faktor.

    Wenn die „Generation Active“ entscheidet, wo sie Gruppenfitnesskurse absolvieret, dann ist der Mehrheit die Qualität der Instruktoren am wichtigsten. 37 % geben an, dass dies der für sie wichtigste Faktor bei der Entscheidung ist, ob sie eine Class besuchen oder nicht.

    Hochqualifizierte Rockstar-Instruktoren sind ein Magnet für die „Generation Active“. Sie sind der Grund, warum viele gerne bereit sind mehr Geld für Kurse auszugeben.

    Doch die Qualität muss stimmen. „Intelligentes Coaching“, also ein Instruktor, der weiß, was er tut, wurde von 40 % der Befragten als größter Wunsch angegeben.

    Es sieht so aus, dass wir als Fitnessbranche in Zukunft keine Roboter brauchen, sondern hochqualifizierte Mitarbeiter und ein Umfeld, im dem sie sich weiterentwickeln können.

    6) Die „Generation Active“ macht gerne Marketing für Sie

    Gehen Sie auf ihre Bedürfnisse ein und sie werden gerne in Ihr Studio kommen – und Selfies von sich machen. Die „Generation Active“ schätzt ein schickes, ansprechendes Ambiente. Wenn Ihr Studio eine gute Fotokulisse bietet, dann werden Ihre Mitglieder auch gerne in den sozialen Netzwerken darüber berichten.

    Aktuell nutzen 98 % der digitalen Konsumenten die sozialen Netzwerke, daher ist es unerlässlich, in plattformspezifische Inhalte zu investieren, um die Geschichte Ihrer Marke zu erzählen und durch authentisches Marketing ihr Umsatzpotenzial zu steigern. Der digitale Konsument von heute besitzt im Durchschnitt mehr als acht Social-Media-Profile. Umso wichtiger ist es, verschiedene Inhalte auf verschiedenen Plattformen zu teilen. Damit erreichen Sie ein breites Publikum und Ihr Content bleibt interessant.

    Überlegen Sie sich, welche Mitarbeiter sich eignen würden, um über Social Media Werbung für Sie zu machen. Vom Geschäftsführer bis hin zum Instruktoren – das sind die Menschen, die Ihren Social-Media-Inhalten Persönlichkeit verleihen und als Influencer Sie tätig werden können. Der Content kann auch von Ihren Mitgliedern aus der „Generation Active“ selbst stammen. Dabei stehen Ihre starken, persönlichen Geschichten im Mittelpunkt, was ebenfalls zur Authentizität der Inhalte beiträgt.

    4 Marketingtipps für Millennials und die Gen-Z

    Erfahren Sie, was das für die Fitnessbranche bedeutet und wie Sie Ihr Unternehmen mit Hilfe der GLOBAL CONSUMER FITNESS SURVEY 2019 auf Erfolgskurs bringen.

    ERFAHREN SIE:

    • Nach welchen Kriterien die nächste Generation der Fitnessstudio-Nutzer ihr Fitnessstudio auswählt.

    • Mit welchen Workouts Sie sie langfristig an sich binden.

    • Wie die Digitalisierung den Fitnessmarkt prägt.