LAden...

0 Location(s) in deiner Nähe gefunden

    STUDIO IN DER NÄHE FINDEN

    Sollten Sie kein Studio in der Nähe gefunden haben, so schreiben Sie uns gerne.

    Alle Classes
    Zurück zur Karte

    Kein Ergebnis

    Wir konnten keine Ergebnisse zu dieser Suche finden. Tipp: Suche noch einmal und gebe die nächstgrößere Stadt in deiner Nähe an.

    Kundengewinnung & bindung

    So schließen Sie die Lücke zwischen Live- und digitaler Fitness

    Ihre Mitglieder freuen sich, wieder im Studio zu trainieren – das bedeutet jedoch nicht, dass sie ihr digitales Training aufgeben. Für Verbraucher gehört ein Omnichannel-Angebot mittlerweile zu den Grundvoraussetzungen. Wie können Studios in Anbetracht dessen die Kluft zwischen Live- und digitaler Fitness überbrücken, um ihre Mitgliederzahlen zu steigern und sich gegen die Online-Konkurrenz durchzusetzen?

    Wie viele andere Branchen hat auch die Fitnessbranche damit zu kämpfen, das Live-Trainingserlebnis im Studio mit digitalen On-Demand-Angeboten zu verknüpfen. Bisher waren Live- und digitales Training wie tektonische Platten, die zwar aufeinandertreffen, Reibung erzeugen und Druck aufbauen, sich aber nicht miteinander verbinden.

    Dann kam das Erdbeben. COVID hat alles verändert, und die Schockwellen sind für Fitnessstudiobetreiber bis heute spürbar. Innerhalb eines Jahres ist die Nutzung digitaler Trainingsangebote sprunghaft angestiegen und die daraus resultierenden veränderten Erwartungen der Verbraucher bedeuten, dass Live- und digitale Fitness nicht mehr voneinander getrennt werden können.

    Um relevant zu bleiben und die neu entstandene Fitnesslandschaft zu erobern, müssen Betreiber die Lücke zwischen Live und Digital schließen, um ein echtes Omnichannel-Trainingsangebot zu kreieren.

    Obwohl wir ein echtes Live-Revival erleben und die Menschen es genießen, wieder im Fitnessstudio zu trainieren, planen 80 Prozent der Fitnessstudiomitglieder, auch weiterhin digital zu trainieren, wobei die Mehrheit der Verbraucher (59 Prozent) eine Mischung aus 60:40 zwischen Training im Fitnessstudio und zu Hause bevorzugt.

    Der digitale Fitness-Boom und die vermehrte Arbeit im Home Office sorgen dafür, dass die Fitness-Konsumenten von heute nach einer vernetzten Trainingslösung verlangen, mit der sie nach ihren Vorgaben trainieren und so einen aktiveren Lebensstil führen können. Daher sind Livestreaming und On-Demand heute eine Grundvoraussetzung und unverzichtbare Instrumente, um Mitglieder an Ihr Studio zu binden – in einer Welt, in der über 375.000 Fitness-Apps miteinander konkurrieren.

    Für Kevin McHugh, COO von The Atlantic Club in New Jersey, USA, ist Offenheit der Schlüssel zu einer erfolgreichen Transformation: Betrachten Sie Technologie als Freund und nicht als Feind.

    „Wir und andere führende Studios müssen das Live-Trainingserlebnis vor Ort – unser Alleinstellungsmerkmal – weiter optimieren und ein herausragendes Angebot an digitalen Optionen für Mitglieder bereitstellen, die nicht ins Studio kommen können. Wir müssen sie aktiv darüber aufklären, wie sie das Beste aus dieser Kombination herausholen können“, so McHugh.

    „Eine der wichtigsten Strategien für Gesundheits-, Fitness- und Wellnessclubs ist die Ausweitung ihrer Reichweite über die eigenen vier Wände hinaus, um ihren Mitgliedern eine umfassende Lösung zu bieten. Die führenden Betreiber der Zukunft werden ihren Mitgliedern eine Rundum-Omnichannel-Lösung anbieten.“

    Wie, also, können Sie die Lücke schließen und sicherstellen, dass die Live- und digitalen Angebote Ihres Studios zu einer All-In-One-Lösung für Ihre Mitglieder werden? Basierend auf den neuesten Forschungsergebnissen und Erkenntnissen von weltweit führenden Studios finden Sie hier sechs wichtige Tipps, wie Sie die Lücke zwischen Live und Digital schließen.

    1. Bleiben Sie Ihrer Marke treu

    Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist eine wichtige: Entspricht Ihr digitales Nutzererlebnis den Standards, die Sie für Ihr Live-Angebot setzen?

    Das ist einer der Hauptbereiche, in denen Studios in der Anfangsphase ihrer digitalen Transformation versagen. Und einer der wichtigsten.

    Eine gute Darstellung Ihrer Marke ist wichtig, denn es gibt so viele Möglichkeiten. Die digitale Welt bietet Fitnessstudios enorme Möglichkeiten, ihre Zielgruppen zu erweitern. Alle Smartphone-Besitzer sind potenzielle Interessenten für eine digitale Mitgliedschaft in Ihrem Studio.

    Eigenständige digitale Angebote können für Studios eine gute Möglichkeit sein, neue Fans im Internet zu gewinnen, doch Sie werden nicht davon profitieren, wenn Sie diesen Nutzern nicht ein herausragendes Mitgliedererlebnis bieten, das Ihre Markenwerte widerspiegelt.

    Das Entscheidende ist, dass Sie hochwertige On-Demand-Fitnessinhalte und Livestream-Kurse anbieten, die motivierend sind, Spaß machen und zu Ergebnissen führen. Schließlich ist YouTube randvoll mit kostenlosen, durchschnittlichen Fitness-Inhalten. Um dagegen anzukommen, muss das Angebot von Fitnessstudios Weltklasse sein – damit Nutzer ihnen erhalten bleiben und bereit sind, für ihre Inhalte zu bezahlen.

    Bedenken Sie auch den Kanal, über den Sie Ihre Inhalte bereitstellen – bieten Sie ein nahtloses Nutzererlebnis? Geben Ihre Marketing-Assets ein genaues und ansprechendes Bild Ihrer Marke wieder? All das sind wichtige Faktoren, um einen guten ersten Eindruck bei Ihrem Online-Publikum zu hinterlassen.

    2. Nutzen Sie die digitale Technik, um das Live-Wachstum voranzutreiben

    Die Pandemie hat eine neue Generation von Fitnessfans hervorgebracht. 27 Prozent des Gesamtmarktes (diejenigen, die regelmäßig trainieren oder planen, bald damit anzufangen) bezeichnen sich selbst als absolute Anfänger. Das sind Menschen, die ihre ersten zaghaften Schritte in die Welt der Fitness gemacht haben und nun entscheiden, was als nächstes kommt.

    Die Fähigkeit, über die bestehende Mitgliedschaft hinaus neue Mitglieder ins Studio zu locken, wird für das langfristige Wachstum entscheidend sein. Hochwertige digitale Angebote können Studios dabei helfen, online neue Zielgruppen zu erschließen, Markenaffinität aufzubauen und sie schließlich zu Vollmitgliedern des Studios zu machen.

    Für Betreiber, die diese Gruppen ansprechen und die besonderen Hindernisse verstehen, mit denen sie konfrontiert sind, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten. Viele dieser neuen Fitnessstudiobesucher/innen sind anders als die Mitglieder der Vergangenheit. Sie legen mehr Wert auf Gesundheit als auf Ästhetik und haben ganz andere Erwartungen an ihr Fitnessstudio.

    Obwohl 81 Prozent der Anfänger an Gruppenfitness interessiert sind, geben 66 Prozent an, dass sie derzeit lieber alleine trainieren, was darauf hindeutet, dass gewisse Hemmungen überwunden werden müssen, bevor sich Anfänger beim Training im Studio wohl fühlen.

    Instruktoren und das übrige Personal spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, ihnen das Gefühl zu geben, willkommen zu sein, während es für Anfänger/innen entscheidend ist, eine intrinsische Motivation für das Training zu finden, damit sie langfristig dabei bleiben.

    Die Frage ist, wie Sie Ihr Unternehmen umgestalten können, um diese neuen Möglichkeiten für sich zu nutzen und die Erwartungen der Konsumenten von heute zu erfüllen.

    3. Kontaktpunkte verbinden

    Ein weiterer Stolperstein sind digitale Lösungen, die sich völlig von Ihren Live-Angeboten im Studio unterscheiden: Es wird Sie nicht weiterbringen, Mitglieder und potenzielle Kunden online mit einer Reihe von On-Demand- und Livestream-Kursen zu locken, die sie in Ihrem Studio nicht besuchen können.

    Der Einsatz digitaler Medien zur Ergänzung Ihres Trainingsangebots durch ein vernetztes Mitgliedererlebnis ist entscheidend. Bieten Sie digitale Versionen der Workouts an, die Mitglieder gerne in Ihrem Studio absolvieren? Und umgekehrt: Bieten Sie bessere Live-Versionen der Workouts auf Ihren digitalen Kanälen an, damit Mitglieder öfter ins Studio kommen, um das volle Trainingserlebnis zu genießen?

    Indem sie das authentische Studioerlebnis nach Hause bringen, können Betreiber große Teile der Bevölkerung erreichen, die normalerweise kein Fitnessstudio besuchen würden, und sie beim Einstieg in die Fitnesswelt unterstützen. Indem Sie diese Menschen dabei unterstützen, ihre Fitnessfähigkeiten und ihr Selbstvertrauen zu Hause aufzubauen, können Sie sie nach und nach an das Training im Studio heranführen.

    Ein Anbieter, der die Mischung aus Livestreaming und On-Demand genutzt hat, um eine vollständige digitale Transformation zu durchlaufen, ist das Greater Philadelphia YMCA in den USA, das sein digitales Angebot verdoppelt hat, um die Community noch besser zu erreichen.

    „Wir möchten ein hochwertiges digitales Angebot für unsere Mitglieder schaffen, weil wir es uns einfach nicht leisten können, es nicht zu tun“, so Henry Vazquez, Creative Services Director des Greater Philadelphia YMCA und ehemaliger TV Executive.

    „Was wir jetzt in der Fitnessbranche erleben, erinnert an das, was in der Fernsehbranche im letzten Jahrzehnt passiert ist, als mächtige digitale Akteure in den Vordergrund traten.“

    4. Markt auf Makroebene

    Die Integration des Mitgliedererlebnisses gilt auch für Ihre Marketing-Maßnahmen. Anstatt digitale und Live-Angebote als getrennte Komponenten zu behandeln, ist es wichtig, Synergien zu schaffen und einen Omnichannel-Ansatz zu verfolgen. Der Schlüssel zu langfristigem Erfolg liegt darin, das Beste aus dem Digitalen (Innovation, ständige Verfügbarkeit, Skalierbarkeit) mit der Motivation von Live-Trainingserlebnissen zu verbinden – und ein Großteil davon wird von Ihrem Marketing bestimmt.

    „Eine solide Marketingstrategie erfordert eine ausgeklügelte Customer Journey, die einen Omnichannel-Ansatz verfolgt – indem Sie Ihr Studio als Werbekanal für Ihre digitalen Angebote nutzen und umgekehrt“, so Anna Henwood, Chief Marketing Officer bei LES MILLS.

    „Wie können Sie den Wert Ihres gesamten Mitgliedschaftspakets (einschließlich digitaler Angebote) aufzeigen und es zu einem attraktiven Preis anbieten, um den Upsell zu fördern? Entspricht das digitale Nutzererlebnis den Standards, die Sie für das Live-Erlebnis in Ihrem Studio Club setzen? Ist Ihre App/Website einheitlich gestaltet und einfach zu navigieren? Funktioniert sie fehlerfrei? Das sind die Grundvoraussetzungen für ein Omnichannel-Angebot, in dem Ihre Mitglieder einen Mehrwert sehen und bereit sind, mehr dafür zu bezahlen.“

    Es ist außerdem wichtig, dass Sie Ihre digitalen Angebote mit demselben Eifer bewerben wie Ihr Kursangebot im Studio. Nutzen Sie Ihre Social-Media-Kanäle, Mailinglisten und die Mitglieder-App, um Ihre Mitglieder über Ihren aktuellen Livestreaming-Kursplan und On-Demand-Inhalte auf dem Laufenden zu halten.

    5. Onboarding als wichtige Grundlage

    Ähnlich wie bei der Vermarktung Ihres digitalen Kursplans gibt es viele klassische Studiomanagement-Prinzipien, die auch für Ihre Online-Fitnesslösungen gelten – vor allem, wenn es um die Einweisung von Mitgliedern geht.

    Wenn Sie digitale Fitnesslösungen einführen, ist das Onboarding entscheidend für ihren langfristigen Erfolg.

    Ähnlich wie bei der Anmeldung im Fitnessstudio ist es für die Bindung und den Erhalt Ihrer Mitglieder entscheidend, dass Sie ihre digitale Reise mit einem Paukenschlag beginnen. Das bedeutet, dass das Angebot klar kommuniziert und den Mitgliedern hilfreiche Hinweise gegeben werden müssen, wie sie es am besten nutzen können. Wie wäre es mit einer Challenge, bei der Sie Ihre Mitglieder dazu auffordern, in den ersten Wochen so viele verschiedene Optionen wie möglich auszuprobieren, um ihre Lieblings-Workouts zu finden?

    6. Das Wichtigste zum Schluss: Instruktoren

    Das Aufkommen leistungsstarker digitaler Fitnessangebote von Unternehmen wie Apple und Google wird das Leben für Studiobetreiber sicherlich nicht einfacher machen. Mit jeder neuen Herausforderung an das klassische Studiomodell ergeben sich jedoch neue Möglichkeiten. Fitnessstudios haben vielleicht nicht die finanziellen Mittel oder die Markenstärke der großen Technologieunternehmen, doch sie haben ein Ass im Ärmel, das Tech-Giganten noch nicht bieten können: starke Gemeinschaften, die aus Live-Trainingserlebnissen entstehen. Ihre Instruktoren sind dabei von zentraler Bedeutung.

    Genauso wie Rockstar-Instruktoren und Personal Trainer die motivierendsten Erlebnisse im Studio liefern, haben sich Livestreaming-Kurse und virtuelles Coaching als besonders wirkungsvoll erwiesen und Social-Media-Feeds während der Pandemie zum Leuchten gebracht.

    Bei all den technischen Lösungen, die Studios heute zur Verfügung stehen, sind großartige Menschen das einzige Alleinstellungsmerkmal, das die Konkurrenz nicht kopieren kann. Es ist unser aller Ziel, dass sich die Welt in Fitness verliebt, doch es sind die Menschen, die mit Ihren Mitgliedern in Kontakt treten, dafür sorgen, dass sie sich in Ihr Studio verlieben.

    Da das Live-Revival an Fahrt aufnimmt, sehnen sich Mitglieder nach einer tieferen Bindung und menschlichen Interaktionen. Wie wir unsere Teams nutzen und fördern, um die Lücke zwischen unseren Angeboten im Studio und digitalen Angeboten zu schließen, wird also einen großen Einfluss auf unseren künftigen Erfolg haben.

    DAS SPIEL HAT SICH VERÄNDERT, UND DIE REGELN AUCH

    Erfahren Sie im Global Fitness Report 2021, wie sich die Fitnesslandschaft verändert hat und wie Sie auf diese Veränderungen reagieren, um Ihr Business zum Erfolg zu führen.

    REPORT HERUNTERLADEN