LAden...

0 Location(s) in deiner Nähe gefunden

    STUDIO IN DER NÄHE FINDEN

    Sollten Sie kein Studio in der Nähe gefunden haben, so schreiben Sie uns gerne.

    Alle Classes
    Zurück zur Karte

    Kein Ergebnis

    Wir konnten keine Ergebnisse zu dieser Suche finden. Tipp: Suche noch einmal und gebe die nächstgrößere Stadt in deiner Nähe an.

    Fallstudien

    Erfolgreich auf der digitalen Welle surfen mit einem beeindruckenden Kurspalast

    Mit der digitalen Bewegung mitzuhalten ist eine Sache, aber das Feld anzuführen ist eine echte Kunst. Der BAVARESE Fitnessclub in Kolbermoor beherrscht die Kunst nahezu perfekt und bietet seinen Mitgliedern ein rundum digitales Erlebnis, bei dem die persönliche Note trotzdem nicht zu kurz kommt.

    Hannah Janice Clauß

    Das Studio im tiefen Süden Deutschlands wurde 1996 von Barbara Gerber gegründet, nachdem sie es aus den Achtzigern übernahm und zum heutigen BAVARESE Fitnessclub ausbaute. In ihrem Studio war der Kursbereich schon immer ein Herzstück. Klassische Fitnesskurse und eine Vielzahl an Aerobic Classes begeisterten die Teilnehmer – bis das Studio mit Gruppenfitnessexperte LES MILLS in Kontakt kam und nunmehr seit fast 10 Jahren LES MILLS Erlebnisse anbietet.

    Vor ein paar Jahren sind die beiden Söhne der Inhaberin – Roman und Tobias Gerber – mit in den Studiobetrieb eingestiegen und haben mittlerweile die Geschäftsführung übernommen. „Mein Bruder und ich haben früher Eishockey gespielt und waren auch sonst immer sportbegeistert. Die Liebe zum Sport war einfach schon immer da.“, erzählt Roman Gerber, der sich vorrangig um den Gruppenfitnessbereich kümmert.

    „Wir sind zielstrebig, motiviert, aufgeschlossen, multikulti, flexibel und wollen in der Fitnesswelt noch einiges reißen.“

    Das jung geführte Familienunternehmen scheut sich nicht davor, auf der digitalen Welle zu surfen. „Wir sind zielstrebig, motiviert, aufgeschlossen, multikulti, flexibel und wollen in der Fitnesswelt noch einiges reißen“, so die starken Worte des Geschäftsführers.

    Roman Gerber ist gelernter Einzelhandelskaufmann und hat sich über die Jahre neben verschiedenen Trainer- und Kursausbildungen in 11 LES MILLS Programmen ausbilden lassen. Er ist begeisterter und aktiver Instruktor in seinem eigenen Studio, weswegen ihm der Kursbereich besonders am Herzen liegt: „Ich bin voll überzeugt von dem Konzept von LES MILLS. Die Kurse sind durchdacht und die Musik ist jedes Mal der Hammer.“

    Die beiden Brüder teilen sich die Geschäftsführung. Roman Gerber fokussiert sich dabei neben dem Gruppenfitnessbereich auf den Austausch und die Betreuung der Mitglieder: „Erfolg ist für mich nicht nur in Zahlen messbar. Es ist auch die Kommunikation mit Mitgliedern und Teilnehmern. Wenn die Teilnehmer motiviert sind bei uns zu trainieren, macht die Arbeit dem gesamten Team und mir selbst mehr Spaß. Jeden Tag ist es mein Ziel, dass die Mitglieder glücklich und zufrieden sind und gerne in unser Studio kommen.“

    „Ich liebe meinen Job. Am Ende des Tages zehre ich davon, wie viele Leute ich glücklich machen konnte. Das gibt mir ein gutes Gefühl.“

    AUF DER DIGITALEN WELLE SURFEN WIE KEIN ANDERES STUDIO

    Die Mitglieder im BAVARESE haben die Qual der Wahl, denn das Angebot lässt kaum einen Wunsch offen. Das gesamte Studio ist digital ausgestattet. Die Eingänge, die Mitgliedsverträge, die Kursplananzeigen, das Buchungssystem, das Abrufen von studiointernen Kursinhalten, LES MILLS Virtual und eine studioeigene App, die sogar das Tracken von Outdoor Trainings, wie z.B. Joggen oder Radfahren, unterstützt und aufzeichnet.

    „Wir drucken seit Jahren nichts mehr“, erzählt Gerber, der sogar die Eingangstüren und das Licht digital von Zuhause steuern kann. „Unser ganzes Studio ist ein digitales Medium. Um 5.25 Uhr morgens geht automatisch die Tür auf und das System fährt hoch. Das ist wie ein Wecker für das Studio.“ Diese Funktion wirkt sich auch positiv auf die Kosten aus, berichtet der Geschäftsführer, denn die ersten Mitarbeiter kommen erst ab 7 Uhr ins Studio. Dennoch haben die Mitglieder schon ab halb 6 die Möglichkeit, das komplette Angebot des Studios zu nutzen.

    Mit der Tatsache, dass die Aufnahmegebühr beim Abschließen einer Mitgliedschaft vor Ort höher ist als bei einem digitalen Abschluss, erzieht das Studio seine Mitglieder zur ultimativen Digitalisierung. Ab sofort und unter den aktuellsten Umständen geht das BAVARESE sogar noch einen Schritt weiter und kann durch sein Eingangsschleusen-System den 3G-Nachweis prüfen und somit nur noch geimpfte, getestete oder genesene Personen einlassen.

    „Was das Studio und ihr Angebot so sympathisch und authentisch macht, ist, dass sie sich nicht damit profilieren oder es an die große Glocke hängen. Sie sind einfach von ihrem Konzept überzeugt und zeigen beeindruckend, wie man das Feld der Digitalisierung in der Fitnessbranche anführen kann“, bemerkt Lorena Leistner, die die zuständige Customer Experience Managerin von LES MILLS ist und das Studio berät und betreut.

    Der persönliche Aspekt bleibt aber bei all der Digitalisierung und Automatisierung von Vorgängen bestehen. „Massenabfertigung ist nicht unser Ziel, sondern ein geschmeidiger Ablauf im Studio. Die Persönlichkeit zu bewahren und zum Beispiel Menschen mit ihren Namen anzusprechen, ist für mich persönlich und für das gesamte Team im Studio extrem wichtig“, verdeutlicht Gerber.

    Auch im kürzlich erschienenen Global Fitness Report 2021 wird deutlich, dass Instruktoren trotz der Vielfalt an digitalen Angeboten das Herzstück des Fitnesserlebnisses bleiben. Sie vereinen Hard- und Soft-Skills und sind das einzige Alleinstellungsmerkmal, das die Konkurrenz nicht kopieren kann. 59 % der für den Report befragten Teilnehmer geben an, dass das Personal im Studio eine wichtige Rolle bei der Wahl des Fitnessstudios spielt. Dies wird verstärkt durch die Erkenntnis, dass die Qualität eines Instruktors der wichtigste Faktor bei der Entscheidung für einen Gruppenfitnesskurs ist, wobei ein hervorragender Instruktor die Weiterempfehlung des Studios um das 2,5-fache erhöht (Quelle: Global Fitness Report 2021 – Faktor Mensch).

    Für weitere Inhalte und Erkenntnisse des Global Fitness Reports 2021 können Sie sich den Report einfach hier herunterladen.

    EIN EINZIGARTIGES KURSPARADIES

    Mit den Jahren hat der BAVARESE Fitnessclub seinen Kursbereich nach und nach erweitert. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde aus einem Kursraum zwei. Mit der Zeit kamen weitere Bedürfnisse auf und das Studio begann kursspezifische Räume zu kreieren. „Aerobic, Reha Sport Cycling und HIIT in einem Raum? Das geht auf Dauer nicht und wird keinem der Workouts gerecht. Ein Raum, der alles kann, schafft keine Atmosphäre und durch die vielen verschiedenen Workout-Zubehöre im Raum stimmte das Feeling in den Kursen einfach nicht mehr“, berichtet Gerber.

    Das Studio wollte Räume, die zum jeweiligen Kursangebot passten und dafür reichten auch zwei Kursräume nicht mehr aus. Kurzerhand entschieden die beiden Geschäftsführer und ihr Team, die Studioschließung während Corona zu nutzen und noch drei weitere Räume zu etablieren. „Wir haben aus unseren ersten beiden Kursräumen viel gelernt, was Sound, Bodenbeschaffenheit, Lüftung und andere Details angeht“ erzählt Gerber. Seit 2021 gibt es nun einen Hauptkursraum für verschiedene Kurse, einen reinen Yoga-Raum mit der nötigen Atmosphäre zum Entspannen, einen Cycling Raum, der die Zukunft von Fitness verkörpert und einen digitalen Kursraum, in dem LES MILLS Virtual integriert ist.

    „Ein virtuelles Fitnessangebot wie LES MILLS Virtual ist langfristig wichtig, um den Mitgliedern zu ermöglichen, immer und jederzeit trainieren zu können.“

    LES MILLS Virtual nutzt das Studio besonders, um Randzeiten mit Kursen zu füllen, zu denen keine Live-Classes stattfinden. „Menschen, die gerne morgens um 6 einen Kurs machen möchten, wissen das virtuelle Angebot sehr zu schätzen“, erzählt der Gruppenfitnessexperte des BAVARESE Fitnessclubs, der regelmäßig gutes Feedback von seinen Mitgliedern und Teilnehmern zum umfangreichen Kursangebot bekommt. „LES MILLS Virtual ist pflegeleicht und funktioniert einfach. Diese Lösung macht sowohl meine Mitglieder glücklich als auch unser Studio, weil es uns unsere Arbeit sehr erleichtert“, führt er fort.

    „Besonders wichtig ist mir, dass meine Mitglieder und Instruktoren wissen, dass LES MILLS Virtual kein Ersatz ist, sondern eine Ergänzung und ein Bonus, der für mehr Flexibilität sorgt“, ergänzt der Studiobetreiber und betont, dass er sich auf alle kommenden digitalen Fitnesslösungen von LES MILLS freut.

    DER KURSPALAST MIT EIGENEM EINGANG

    Wie sehr der Kursbereich im BAVARESE Fitnessclub boomt macht der separate Eingang zu den Kursräumen deutlich, der es dem Studio ermöglicht, auch reine Kursmitgliedschaften anzubieten.

    „Die Nachfrage nach individuellen Mitgliedschaften und besonders nach reinen Kursmitgliedschaften, gibt es bei uns schon seit langer Zeit“, erzählt Gerber. Mit den Umbauten im großen Stil wurde die Einführung individueller Mitgliedschaften realisierbar. Das Studio besteht mittlerweile aus zwei Gebäuden eines Hallen-Komplexes, von denen eines das Studio mit dem Flächenangebot ist und das andere den Kursbereich mit den fünf Kursräumen beheimatet. Beide Gebäude sind mit Sanitäranlagen ausgestattet. Zwischen den beiden Gebäuden wurde ein Übergang inklusive digitalem Drehkreuz installiert. Diesen Übergang können Mitglieder nur dann benutzen, wenn ihre Mitgliedschaft sowohl den Kursbereich als auch die Fläche abdeckt.

    Ohne Marketing geht’s aber auch im BAVARESE Fitnessclub nicht. Die gesamte Bewerbung des Kursbereichs übernimmt Roman Gerber höchstpersönlich. Die Marketing-Materialien von LES MILLS sind dabei eine willkommene Unterstützung. „Mittlerweile mache ich alles, was Bildbearbeitung und das Schneiden von kurzen Videos angeht selbst auf meinem Handy. Das ist mittlerweile so einfach geworden und ein schneller Gewinn für überzeugende Inhalte auf unseren Social-Media-Kanälen“, erzählt Gerber. Die hochwertigen Bilder von LES MILLS schmücken zum Beispiel die einzelnen Kursicons in der studioeigenen App und motivieren in einigen der Kursräume im Großformat als Wandtapeten die Teilnehmer.

    „Als Studio muss man immer wieder den Mut aufbringen, Innovationen einzuführen und Neues umzusetzen, um auf dem Laufenden und relevant zu bleiben.“

    NO RISK, NO FUN SUCCESS: MUT ZUR VERÄNDERUNG

    Im Nachhinein war Corona war für das Studio Fluch und Segen zugleich. Durch die Schließung hatte es die Möglichkeit, den großen Umbau überhaupt in der Geschwindigkeit umzusetzen. „Der Umbau war schon mit einem großen Risiko verbunden, denn wenn die Regelungen aufgehoben worden wären, hätten wir unser Studio nicht wieder öffnen können – es war ja eine reine Baustelle. Uns wären die Mitglieder davongelaufen. Heute sind wir jeden Tag froh, dass das zeitlich alles so geklappt hat“, erzählt der Studiobetreiber erleichtert.

    Obwohl das Studio seine Mitglieder über verschiedene Kanäle über den Umbau auf dem Laufenden hielt, waren die Mitglieder vollends begeistert, als das Studio dann endlich wieder eröffnen durfte: „Niemand konnte sich wirklich das Ausmaß vorstellen. Es war einfach großartig zu sehen, wie die Leute mit offenem Mund im Kursraum standen und gar nicht fassen konnten, was wir für sie erschaffen haben“, erzählt Gerber stolz.

    Während der Schließung lag das Angebot des Studios für seine Mitglieder aber nicht auf Eis. SMART TECH Equipment wurde an Mitglieder verliehen, um ihnen auch Zuhause die Möglichkeit zu geben, zu trainieren, der kostenlose LES MILLS On Demand Trial wurde im ersten Lockdown genutzt und den Mitgliedern zur Verfügung gestellt, aufgrund der Erneuerungen im Studio wurden sogar Cardio Geräte von der Fläche für den Gebrauch Zuhause verkauft und auch auf den Livestreaming-Trend ist das Studio als einer der ersten mit Kursen von LES MILLS sowie mit studioeigenen Kursen und Zirkeltraining aufgesprungen. Auch wenn die Qualität der Livestreams am Anfang noch nicht perfekt war, konnte das Studio in seinen Livestream-Kursen bis zu 50 Leute verzeichnen. „Unsere Mitglieder und die Kursteilnehmer waren einfach froh, die Gesichter ihrer Lieblings-Trainer zu sehen, die sie kennen“ erzählt Roman Gerber. Nach und nach rüstete das Studio das Set Up für die Live-Übertragungen auf: „Mit der Zeit haben wir es perfektioniert, unsere Teilnehmer auch über die Kamera richtig anzusprechen und optimal zu motivieren. Das war für uns eine der obersten Prioritäten, um persönlich und nahbar zu sein und weiterhin mit unseren Teilnehmern in Kontakt zu bleiben.“

    Heute sind die Musikanlagen im Studio kombiniert und gekoppelt an ein Streaming Rack, sodass jeder Live-Kurs im Studio mit einem Klick über eine geschlossene Plattform des Studios auch als Livestream an Mitglieder übertragen werden kann, die es nicht ins Studio geschafft haben. Der Vorteil davon? Maximale Flexibilität für die Mitglieder.

    Der ambitionierte Studioleiter ist überzeugt, dass die digitale Welt die Zukunft sein wird: „Ein hybrides Modell wird in Zukunft den Erfolg von Studios bedeuten“ und spricht dabei vor allem von Workouts wie Stretching, BODYBALANCE, Yoga Classes und Kursen, die Mitglieder lieber in Ruhe und in ihrer Wohlfühl-Umgebung absolvieren als im Studio. „Mit einem hybriden Angebot geht man sicher, dass man die Mitglieder nicht verliert, wenn sie das Studio mal nicht besuchen, sondern lieber ein Workout oder eine Einheit Zuhause machen wollen.“

    „Wie gesagt, wir wollen in der Fitnesswelt noch einiges reißen und sind sehr motiviert, weiter an der digitalen Spitze zu bleiben und für unsere Mitglieder das beste Studioerlebnis zu ermöglichen“, so die abschließenden Worte von Roman Gerber.